Januar 28, 2016

(Gedicht) Drei Worte



Drei Worte können so viel bedeuten
Drei Worte kommen so schnell an
Ich schließe die Augen
Höre sie leise
Langsam dringen sie in meinen Verstand

Drei Worte können so viel sagen
Alles oder Nichts
Wahrheit oder Lüge
Ich spüre sie auf den Lippen
Langsam dringen sie aus meinem Mund

Drei Worte können so viel verändern
Von Heute auf Morgen
Von Jetzt auf Gleich
Ich sag mir - sei es wie es sei -

Doch Eines ist klar
Das Risiko da
Kommen dir drei Worte nicht zurück
Ist Alles vorbei.


Januar 22, 2016

I've got high hopes.

I've got high hopes,
It takes me back to when we started
High hopes, when you let it go,
Go out and start again
High hopes, when it all comes to an end
But the world keeps spinning around...
(High Hopes - Kodaline)


Januar 15, 2016

{Reisen} Theater in Koblenz



Mit einer viel zu schweren Tasche für bloß eine Übernachtung, machte ich mich zusammen mit drei Deutsch E-Kursen auf zum Bahnhof.
Vorbei am hüpfenden Wasser des Rheins, unzähligen Schlössern und Burgen, ging es nach Koblenz. Hauptgrund? Eine Vorführung im Theater Koblenz von Goethes "Faust 2".
Doch bevor es zum Theater ging, nahmen wir erst einmal eine kleine Abenteuerreise zu unserer Unterkunft auf uns.  Mit einem Aufzug, den man sich viel eher wie einen kleinen Lift vorstellen muss, ging es hoch hinaus. Zur Festung Ehrenbreitstein. Übernachten in einer echten Burg über den Dächern der Stadt. Gerne hätte ich die Umgebung näher erkundet, doch die Zeit drängte und zurück ging es ins Stadtzentrum, wo eine Führung durch das Koblenzer Theater auf uns wartete. Diese war einfach super interessante, man hatte die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu blicken und für einen kurzen Moment selbst auf der riesigen Bühne zu stehen, in die Zuschauerränge zu blicken, und dieses ganz besondere Gefühl zu verspüren, welches die Theaterschauspieler jedes Mal aufs Neue genießen dürfen.
Nach einer kurzen Einführung ins Theater des "Faust 2" wurde uns erst richtig bewusst, wie komplex dieses Stück doch umzusetzen ist. Gespannt und voller Vorfreude streiften wir kurz durch die Stadt, die auffallend sauber war, bis es dann zu Vorführung ging. 
Lippenstifte, Anzüge, High Heels. Neben älteren Damen und Herren fanden sich auch einige jüngere Menschen ein, um das Stück, das so selten in einem Theater aufgeführt wird, zu genießen.
Vom zweiten Rang aus hatten wir eine tolle Sicht und saßen ein Stück näher am Himmel.
Und dann begann die Vorstellung.
Um ehrlich zu sein, hätte ich nie gedacht, dass man solch ein kompliziertes Werk so gut hätte umsetzen können. Nicht nur die Einsetzung der Lichteffekte, die Musik (unter anderem mit Deichkind), die Kostüme, das Bühnenbild. Alles bildete ein sehr gutes Zusammenwirken, nahm den Zuschauer an der Hand machte ihm Goethes Werk etwas verständlicher. Gemeinsam mit Faust und Mephisto bereisten wir die große Welt, wurden von Illusionen getrübt und von den Schauspielern mitgerissen. Denn diese erbrachten eine Wahnsinns Leistung, sodass ich am Schluss nur noch staunen konnte und völlig begeistert bin.
Trotz einer durchfeierten Nacht und vielem Lachen, ging es früh am nächsten Morgen schon wieder zurück ins Theater, um eine Art Nachbesprechung zu führen. Gerade diese überraschte mich sehr positiv, da wir Schüler selbst tätig wurden. In einer "Talkshow", versetzen wir uns in die Rollen der Schauspieler, Regisseure und Dramaturgen und erklärten unseren Gästen, wieso wir dies und jenes im Stück gerade so umgesetzt hatten. Dies war eine spannende Möglichkeit, "Faust 2" revue passieren zu lassen und die Aufführung zu analysieren.
Und dann ging es auch schon wieder zurück nach Hause, wo wir nach einem tollen Ausflug mit Schnee begrüßt wurden. 


Was hältst Du vom Theater? Wie stehst Du zu "Faust 2" und warst Du schon einmal in Koblenz?

Liebste Grüße,




Januar 10, 2016

{Rezension} "Wir können alles sein, Baby" von Julia Engelmann


Kurze Info


Wir können alles sein, Baby
Julia Engelmann
96 Seiten
Poetry Slam Texte
Taschenbuch bei Goldmann Verlag
7,00 Euro

Meine Meinung


Nachdem mir Julia Engelmanns erste Sammlung an Poetry Slam Texte wegen der dort vorhandenen Melancholie so gut gefiel, zeigt sich "Wir können alles sein, Baby" von zwei verschiedenen Seiten. 
Manche Texte versprühten eine große Fröhlichkeit, riefen dazu auf, zu Leben und nicht an Gestern zu denken. 
Dieser Moment - er ist komplett perfekt,
und zum ersten Mal weiß ich:
Ich lebe im Jetzt.

Die andere Seite hat etwas trauriges an sich. Spricht von Verlust und Trennung. Doch auch diese Seite gefällt mir an Julia Engelmann.

Leider habe ich beim Lesen der Texte aber dieses Gefühl vermisst, dass ich noch bei "Eines Tages, baby" fühlte. Etwas weniger Tiefe steckt für mich hinter den 96 Seiten.
Doch trotzdem findet man sich selbst, in den witzigen, erfrischenden Worten der Autorin, die sich hier noch einmal mehr an verschiedenen Textformen ausprobiert.

Gerade lebe ich zwei Leben,
eins in echt, eins Fantasie.
Im Zweiten mach ich viel,
im Ersten vieles aber nie:
ich sag alles laut,
ich leb alles aus,
ich lass alles raus,
das befreit mich so sehr.
Doch alles ist nicht echt,
daher will ich das nicht mehr.

Januar 02, 2016

{Rezension} "Saeculum" von Ursula Poznanski

(Quelle: Verlag)


Kurze Info


Saeculum
Ursula Poznanski
496 Seiten
Taschenbuch bei Loewe
Einzelband
9, 95 Euro

Zum Inhalt


Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter - ohne Strom, ohne Handy -, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? 

(Quelle: Amazon)

Meine Meinung


Manche Bücher lassen einen nicht mehr los. Man kann sie nicht mehr aus der Hand legen, ist so tief in die Handlung versunken, dass man die Außenwelt kaum wahrnimmt. Genau das tat "Saeculum" mit mir. Nahm mich gefangen und ließ mich nicht mehr los, bis ich auf der letzten Seite angelangt war.

Ein Thriller und Jugendroman, der zurecht zahlreiche Buchpreise gewann.
Spannend, mitreißend, mit einem genialen Plot.

Besonders die Thematik des Thrillers, Live-Rollenspiele, war für mich bisher eher eine Grauzone, entwickelte sich während dem Lesen aber zu einem interessanten Themengebiet, dass ich näher kennenlernen wollte und durch die Saeculum-Gruppe auch konnte. Obwohl nichts so läuft, wie sonst, erfährt man als Leser einiges über die Rollenspiele, die im Mittelalter spielen.

Gerade durch all die authentischen und vielfältigen Charaktere, gewinnt die Geschichte an Größe. Man hat das Gefühl, Protagonist Bastian nimmt den Leser an die Hand, gemeinsam entdeckt man das Neue beim Rollenspiele, abgeschieden von der Zivilisation und ohne scheinbar überlebenswichtige Dinge des 21. Jahrhunderts.
Bastian ist dem Leser sofort sympathisch, aber auch andere Teilnehmer, wie die geheimnisvolle Iris, der liebenswerte Steinchen oder die schöne Lisbeth, ja sogar, Paul, der für einige Überraschungen sorgt, gewinnen das Herz des Lesers.

Doch auch Poznanskis besonderer Schreibstil treibt die Geschichte voran und reißt den Leser mit. Die Autorin schafft eine mystische Atmosphäre, die sich nur schwer beschreiben lässt.
Sie führt den Leser an der Nase herum, lässt ihn selbst zweifeln und ich muss gestehen, dass ich nach und nach selbst den Gedanken an einen Fluch nicht los wurde.

Ebenso gelungen ist die Handlung selbst. Immer wieder geschehen wundersame Dinge, die Spieler und auch der Leser kommen kaum zur Ruhe, so spannend ist "Saeculum". Vor allem die letztliche Auflösung der Ereignisse und der Plot haben es in sich, sorgen für Staunen. Mit dieser Entwicklung habe zumindest ich anfangs kaum gerechnet.

Letzte Gedanken


Absolut genial! Super spannend, dass man selbst stellenweise abergläubisch wird, mit einem tollen Setting und authentischen Charakteren!
Kann ich nur empfehlen und gehört nun zu meinen Lieblingsthrillern.


'text-align: center;'